Anpassungen in der Sachversicherung für 2019

Der gleitende Neuwertfaktor erhöht sich von 18,1 auf 18,8.

Der Baukostenindex erhöht sich von 14,0 auf 14,5.

In der Hausratversicherung erfolgt eine Summenanpassung um + 1 %.

 

A. Anpassungen im Bestand

1. Gebäudeversicherung

a) Anpassungsfaktoren, gültig für das gesamte Geschäftsgebiet

Gleitender Neuwertfaktor

Gemäß: VGB 88, SGlN 88, SGlN 93, FEVB, FEVB 2001, GVB 94/98/2001, HVB 99/2001/2004 Teil B, SVWV 2005/2008, SV FirmenPolice (bis Fassung 2011), RUBIN, SV IndustriePolice, SV WohnungswirtschaftsPolice, SV KommunalwirtschaftsPolice

Der gleitende Neuwertfaktor steigt für das Jahr 2019 von 18,1 auf 18,8.

Anpassungsfaktor nach SVVGB 2008 und SVVGB 2010

Der im Rahmen der SV AgrarPolice, SV FirmenPolice (ab Fassung 2013) und SV WohnungswirtschaftsPolice verwendete Anpassungsfaktor nach VGB 2008 und VGB 2010 erhöht sich für 2019 von 17,87 auf 18,55.

Prämienfaktor

Gemäß: SGlN 79a Der Prämienfaktor für 2019 erhöht sich vom 18,1 auf 18,8.

Wertzuschlagsfaktoren für Gebäude

Gemäß: AFB, ECB, SV FirmenPolice, RUBIN, SV IndustriePolice, SV KommunalwirtschaftsPolice

Basisjahr 1970 1980 1985 1990 1991 1995
Faktor 2019 4,532 2,483 2,131 1,819 1,714 1,483

Die vorliegende Darstellung der Faktoren weicht von der früher im Geschäftsgebiet Nord bekannten Formatierung ab! Die Faktoren ermöglichen die Berechnung der aktuellen Versicherungssummen inklusive Wertzuschlag.

Die Wertzuschlagsfaktoren für 2019 lauten in der bisherigen Darstellungsweise:

Gebäude Basisjahr 1970 353,2
Gebäude Basisjahr 1980 148,3

 

b) Weitere Anpassungsfaktoren, gültig nur im Geschäftsgebiet Nord

Prämienrichtzahl

Gemäß: VGB 62

Die Prämienrichtzahl erhöht sich für das Jahr 2019 von 16,9 auf 17,5.

Teuerungszuschlag

Der Teuerungszuschlag 2019 hat sich um + 3,8 % gegenüber dem Jahr 2018 (1.740) auf 1.806 verändert und wird daher aufgerundet mit 1.810 festgesetzt.

Beitragssatz in der Risiko-Gruppe "E"

Der Beitragssatz der Kundengruppe Privat zu den AFB 94 (Risiko-Gruppe "E" = "einfache Gefahr") je angefangene 1.000 Mark Beitragskapital erhöht sich von 2,54 Euro auf 2,64 Euro.

c) Weitere Anpassungsfaktoren, gültig nur im Geschäftsgebiet Süd

Wertzuschlagsfaktorfür Gebäude

Gemäß: FEVB, FEVB 2001

Der Wertzuschlagsfaktor für Gebäude der Industrie und des Großgewerbes gemäß FEVB, FEVB 2001 erhöht sich für 2019 von 3,944 auf 4,112.

2. Hausratversicherung, Versicherung von Betriebseinrichtungen

a) Anpassungsfaktoren, gültig für das gesamte Geschäftsgebiet

Hausratversicherung

Gemäß: VHB 74, VHB 84, VHB 92, SVHV 2005/2008

Die Versicherungssumme in der Hausratversicherung erhöht sich für 2019 entsprechend der vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Preisent-wicklung um . Die neue Versicherungssumme wird bei der Beitragsbe-rechnung berücksichtigt.

Für die Hausratversicherungen nach VHB 84 erfolgt entsprechend der vom GDV veranlassten treuhänderischen Ermittlung zudem eine Beitragssatzanpassung um - 5 %.

Wertzuschlagsfaktor für Betriebseinrichtungen

Gemäß: AFB, ECB, SV FirmenPolice, SV IndustriePolice, SV KommunalwirtschaftsPolice  

Basisjahr 1970 1980 1985 1990 1991 1995
Faktor 2019 4,103 2,241 1,821 1,550 1,490 1,379

 

Die vorliegende Darstellung der Faktoren weicht von der früher im Geschäftsgebiet Nord bekannten Formatierung ab! Die Faktoren ermöglichen die Berechnung der aktuellen Versicherungssummen inklusive Wertzuschlag.

Die Wertzuschlagsfaktoren für 2019 lauten in der bisherigen Darstellungsweise:

Basisjahr 1970 310,3
Basisjahr 1980 124,1

 

b) Weiterer Anpassungsfaktor, gültig nur im Geschäftsgebiet Süd

Wertzuschlagsfaktor für Betriebseinrichtungen

Gemäß: FEVB, FEVB 2001

Der Wertzuschlagsfaktor für Betriebseinrichtungen der Industrie und des Großgewerbes gemäß FEVB, FEVB 2001 erhöht sich für 2019 von 1,907 auf 1,931.

3. Glasversicherung

Verträge nach AGlB 94

Die Beiträge für Wohngebäude und sonstige Gebäude erhöhen sich entsprechend der Preisentwicklung um 2,5 %. Hiervon betroffen ist auch die Glasversicherung im Rahmen der Sparkassen-HaushaltVersicherung.

Verträge nach Klausel 751 (Gewerbliche Risiken)

Die Beiträge in der Glasversicherung nach Klausel 751 erhöhen sich 2019 nicht, da der Veränderungsprozentsatz unterhalb des Schwellenwertes (5 %) liegt.

Verträge nach Klausel 752 (Wohngebäude)

Die Beiträge in der Glasversicherung nach Klausel 752 erhöhen sich 2019 nicht, da der Veränderungsprozentsatz unterhalb des Schwellenwertes (5 %) liegt.

Verträge nach Klausel 753 (Werbeanlagen)

Der GDV hat die Ermittlung der Anpassungssätze nach Klausel 753 gemäß Gremienbeschluss ab 2018 eingestellt. Für 2019 erfolgt keine Anpassung.

Glasversicherung im Rahmen der SV Firmen-Police

Für den Glasteil erfolgt eine Erhöhung des Beitragssatzes um 2,5 %.

4. SV Einfamilienhaus- und SV Mehrfamilienhaus-Versicherung

SV Einfamilienhaus- und MehrfamilienhausPolice

Wohngebäudeteil Der Beitragssatz je qm-Wohnfläche erhöht sich für den Wohngebäudeteil um 3,8 %.

Glasteil

Für den Glasteil erfolgt eine Erhöhung um 2,5 %.

Hausratteil

Der Beitragssatz je qm-Wohnfläche erhöht sich für den Hausratteil um . Entsprechend erhöht sich die Höchstentschädigung für die Einfamilienhaus-Versicherung/Mehrfamilienhaus-Versicherung auf 180.500 Euro und für die SV EinfamilienhausPolice/SV MehrfamilienhausPolice auf 183.500 Euro.

5. SV Wohnungs-Versicherung und SV Haushalt-Versicherung

SV WohnungsPolice und SV HaushaltsPolice

Glasteil

Für den Glasteil erfolgt eine Erhöhung um 2,5 %.

Hausratteil

Die Versicherungssumme für den Hausratteil erhöht sich entsprechend der vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Preisentwicklung um 1 %. Die neue Versicherungssumme wird bei der Beitragsberechnung berücksichtigt.

6. AGRAR-PROGRESS / AGRAR-PROFI / SV AgrarPolice

Gebäudeteil

Der Beitragssatz je qm-Fläche erhöht sich für Wohngebäude und landwirtschaftlich genutzte Gebäude um 3,8 %. Bei Verträgen, denen die Bedingungen SVAP 2012 zugrunde liegen, erfolgt die Anpassung für den Gebäudeteil entsprechend dem Anpassungsfaktor nach SVVGB 2008/2010: Siehe oben Punkt 1. a) Glasteil

Glasteil

Für den Glasteil erfolgt eine Erhöhung um 2,5 %.

Hausratteil

Die Versicherungssumme für den Hausratteil erhöht sich entsprechend der vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Preisentwicklung um 1 %. Die neue Versicherungssumme wird bei der Beitragsberechnung berücksichtigt.

7. KRISTALL

Die Beitragssätze zum Produkt KRISTALL (Kommunale Risikosteuerungsallianz) steigen um 3,87 %.

8. SV PrivatSchutz

Gebäudeversicherung

Der gleitende Neuwertfaktor erhöht sich von 18,1 auf 18,8.

Glasversicherung

Für den Glasteil erfolgt eine Erhöhung der Beiträge entsprechend der Preisentwicklung für Verglasungsarbeiten um 2,5 %.

Hausratversicherung

In der Hausratversicherung erfolgt eine Anpassung gemäß der vom statistischen Bundesamt veröffentlichten Preisentwicklung. Dabei gibt es in den Versicherungsbedingungen zum PrivatSchutz zwei unterschiedliche Anpassungsmodalitäten:

Bei den ab Mai 2014 abgeschlossenen Verträgen ist die Preisentwicklung mit einer Nachkommastelle zu berücksichtigen. Hier erfolgt eine Erhöhung um 1,4 %.

  • In der Hausratversicherung nach dem Wohnflächen-Modell erhöht sich der Beitragssatz je qm-Wohnfläche um 1,4 %. Der Höchstentschädigungsbetrag steigt auf maximal 327.000 Euro.
  • In der Hausratversicherung nach dem Versicherungssummen-Modell erhöht sich die Versicherungssumme um 1,4 %. Die neue Versicherungssumme wird auf volle 100 Euro aufgerundet und bei der Beitragsberechnung berücksichtigt.

 

Bei den vor Mai 2014 abgeschlossenen Verträgen ist die Preisentwicklung auf volle Prozent abzurunden. Die Erhöhung beträgt daher 1 %.

  • In der Hausratversicherung nach dem Wohnflächen-Modell erhöht sich der Beitragssatz je qm-Wohnfläche um 1 %, der Höchstentschädigungsbetrag steigt auf maximal 324.00 Euro.
  • In der Hausratversicherung nach dem Versicherungssummen-Modell erhöht sich die Versicherungssumme um 1 %. Die neue Versicherungssumme wird auf volle 100 Euro aufgerundet und bei der Beitragsberechnung berücksichtigt.

 

 

 

 

 

Hinweis zur Mehrwert-Aktion

Die hier beschriebenen Anpassungen gelten auch für die im Rahmen der Mehrwert-Aktion auf PrivatSchutz umgestellten EFH-/MFH-Verträge. Die dreijährige Beitragssatzgarantie für diese PrivatSchutz-Verträge bezieht sich nur auf Beitragssatzanpassungen im Rahmen von BSA-Aktionen.

9. SV ImmobilienSchutz

Gebäudeversicherung

Der gleitende Neuwertfaktor erhöht sich von 18,1 auf 18,8 und der Anpassungsfaktor von 17,87 auf 18,55.

Glasversicherung

Für den Glasteil erfolgt eine Erhöhung der Beiträge entsprechend der Preisentwicklung für Verglasungsarbeiten um 2,5 %.

10. Maschinenversicherung

Anpassung der Prämien- und Summenfaktoren

Faktoren 2019 für Industriemaschinen:

  • Prämienfaktor 5,4013 (2018: 5,2295)
  • Versicherungssummenfaktor 2,7113 (2018: 2,6725)

 

Faktoren 2019 für Baumaschinen:

  • Prämienfaktor 5,4793 (2018: 5,3078)
  • Versicherungssummenfaktor 2,9712 (2018: 2,9337)

 

 

B. Anpassungen im Neu- und Ersatzgeschäft

Verwendung der neuen Anpassungsfaktoren im Neu- und Ersatzgeschäft

Die neuen Anpassungsfaktoren (siehe A., Punkt 1. und 2., z. B. gleitender Neuwertfaktor, Wertzuschlagsfaktoren) werden bei der Beitragsermittlung für die entsprechenden Produkte auch im Neu- und Ersatzgeschäft berücksichtigt.

C. Anpassungen im Neu- und Ersatzgeschäft

Was ist der Erdbebendeckel?

Der Erdbebendeckel ist ein in den Versicherungsbedingungen vereinbarter maximaler jährlicher Gesamtentschädigungsbetrag für alle Schäden durch Erdbebenereignisse.

Welche Verträge sind betroffen?

Der Erbebendeckel wurde im Geschäftsgebiet Süd mit Monopolwegfall 1:1 in die Bedingungen zur Gebäudeversicherung (FEVB, GVB 94) übernommen. Eine Anpassungsregelung ist darin nicht enthalten.

Erst der ab dem 01.01.1998 für das Neugeschäft in Privat und Firmen eingeführte "Neugeschäftsdeckel" für Erdbeben enthält eine Anpassungsregelung: Sobald die jährlichen Beitragseinnahmen der Verträge, die unter den Deckel fallen, den Betrag von 275 Mio. Euro übersteigen, ist die Angemessenheit der Entschädigungsgrenze regelmäßig zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen. Zum Stichtag 31.12.2013 wurde die Schwelle überschritten und der Überprüfungsmechanismus aktiviert.

Welche Erhöhung erfolgt?

Wir erhöhen den "Neugeschäftsdeckel" für Erdbeben zum 01.01.2019 von 275 Mio. EUR auf 360 Mio. EUR pro Kalenderjahr.

Die Anpassung entspricht der Entwicklung der Gesamtversicherungssumme im Zeitraum 2013 bis 2018. Wir werden den Gesamtentschädigungsbetrag künftig alle fünf Jahre (das nächste Mal also zum 31.12.2023) daraufhin überprüfen, ob dieser aus Gründen der Geschäftsentwicklung angemessen erhöht werden muss.

Wie informieren wir die Versicherungsnehmer?

Im Rahmen der Folgebeitragsschreibung 2019 informieren wir die Kunden auf der Rechnungsrückseite über die Erhöhung des Erdbebendeckels.

D. Versicherungsteuer

Die Versicherungsteuersätze für 2019 betragen (unverändert):

  Steuersatz Bemessungsgrundlage Effektiver Steuersatz
Feuerversicherung (Gebäude und Inhalt) 22 % 60 % des Nettobeitrags 13,2 %
Feuer-Betriebsunterbrechungsversicherung 22 % 60 % des Nettobeitrags 13,2 %
Verbundene Wohngebäudeversicherung nur Feueranteil 22 % 60 % des Nettobeitrags 13,2 %
Verbundene Wohngebäudeversicherung mit Feueranteil 22 % 60 % des Nettobeitrags 13,2 %
Hausratversicherung (mit Feueranteil) 19 % 86 % des Nettobeitrags 16,34 %
alle anderen Versicherungen(mit Ausnahme der Lebens- und Krankenversicherung) 19 % 85 % des Nettobeitrags 16,15 %
Feuerversicherung (Gebäude und Inhalt) 19 % 100 % des Nettobeitrags 19 %