Beitragssatzanpassung zur Gebäudeversicherung ab 01.01.2019

In der Gebäudeversicherung verzeichnen wir nicht nur massive Schäden durch Unwetter, auch Frostschäden nehmen immer mehr zu. Die Beitragseinnahmen halten mit den Ausgaben nicht mehr Schritt.
Deshalb ist auch im kommenden Jahr eine Beitragssatzanpassung (BSA) für Teile des Privat- und Firmenkundenbestandes unumgänglich. Diese Maßnahme wurde von einem unabhängigen Treuhänder geprüft und als angemessen bestätigt.

Welche Produkte werden angepasst?

Privatkundenbereich
  • EinfamilienhausPolice
  • MehrfamilienhausPolice

Firmenkundenbereich
  • FEVB Gewerbe
  • FEVB Landwirtschaft

Beitragsreduzierung bei bestimmten Verträgen

Die Beitragssatzanpassung führt dabei nicht nur zu Erhöhungen, sondern auch zu einer Absenkung des Beitrags.
Die Prüfung, ob eine Beitragssatzanpassung zulässig bzw. erforderlich ist, wurde nach Deckungskombinationen differenziert vorgenommen. Dabei hat sich gezeigt, dass manche Gefahrenkombinationen deutlich defizitär sind, während andere ein positives Ergebnis aufweisen. Bei letzteren wird deshalb der Beitrag reduziert.

In welcher Höhe wird der Beitrag angepasst?

Beitragserhöhung zur Gebäudeversicherung
EinfamilienhausPolice+13,5%
MehrfamilienhausPolice+9,7% / +10,8% / +13,5%*
FEVB Gewerbe+10,3% / +15,2%**
FEVB Landwirtschaft+10,0% / +14,7%**
Beitragssenkung zur Gebäudeversicherung
EinfamilienhausPolice-3,5% / -14,9% / -22,6%*
MehrfamilienhausPolice-10,1%

* je nach Deckungskombination des Vertrages
** je nach Produktvariante

Wann wird die Beitragssatzanpassung wirksam?

Die Beitragserhöhung/-senkung erfolgt zur jeweiligen Hauptfälligkeit der Verträge im Jahr 2019.

Wann werden die betroffenen Kunden über die anstehende BSA informiert?

Die Versicherungsnehmer werden per Mailing in zwei Versandtranchen über die anstehende Beitragsänderung informiert:

HauptfälligkeitVersandtermin
Tranche 101.01. - 30.06.201917. - 19.09.2018
Tranche 201.07. - 31.12.201918./19.03.2019

Welche Informationen erhalten die Kunden?

Die betroffenen Kunden erhalten ein Schreiben, in dem die anstehende Beitragserhöhung/-senkung angekündigt und begründet wird.

Folgende individuelle Vertragsdaten teilen wir den Kunden dort mit:
  • den Zeitpunkt der Beitragserhöhung/-senkung (nächste Hauptfälligkeit)
  • den künftigen Jahresbeitrag (die jeweilige Zahlweise des Vertrages und vereinbarte Ratenzuschläge bleiben dabei unberücksichtigt)
  • die Mehrbelastung pro Monat (nur bei einer Erhöhung des Beitrags)
  • den jährlichen Minderbeitrag (nur bei einer Senkung des Beitrags)

Auf der Rückseite des Anschreibens findet der Kunde diverse Hinweise zum Sonderkündigungsrecht (nur bei Beitragserhöhung) und zur Beitragsberechnung.
Das Anschreiben wird ergänzt durch einen Beileger (nur bei Beitragserhöhung), der die Notwendigkeit der Beitragssatzanpassung vertiefend erläutert.

Ab dem 22.08.2018 werden wir Ihnen die Bestandslisten der betroffenen Kunden in Papierform und als csv-Datei über das elektronische Postfach im Maklerportal zur Verfügung stellen. Sie erhalten Nachricht via E-Mail, sobald die Datei zum Download bereit steht.
Haben die Kunden ein Sonderkündigungsrecht?

Die Kunden haben bei einer Beitragserhöhung ein außerordentliches Kündigungsrecht, das sie innerhalb von sechs Wochen nach Zugang unseres Schreibens ausüben können.
Nähere Informationen dazu finden sich auf der Rückseite des Kundenschreibens. Darüber hinaus erhält der Kunde im Kündigungsfall - sofern er nicht bereits alle erforderlichen Nachweise eingereicht hat - den sogenannten Modalitätenbrief, in dem die fehlenden Unterlagen (z. B. Zustimmungen von Realgläubigern oder Miteigentümern) konkret genannt werden.
Bei einer Beitragssenkung besteht kein Sonderkündigungsrecht.

Anpassung an die Preisentwicklung (Dynamik)

Bei den von der BSA 2019 betroffenen Verträgen handelt es sich in der Regel um Versicherungen zum Gleitenden Neuwert. Versicherungsleistung und -beitrag werden jedes Jahr anhand vom Statistischen Bundesamt veröffentlichter Indizes an die Preisentwicklung im Baugewerbe angepasst. Diese dynamische Anpassung erfolgt unabhängig von der BSA 2019, die sich aus der Schadenentwicklung der letzten Jahre ergibt.
Die Indizes zur Preisentwicklung für das Jahr 2019 sind noch nicht bekannt und deshalb in den Kundenschreiben zur BSA 2019 noch nicht berücksichtigt. Der tatsächliche Beitrag in der nächsten Jahresrechnung wird deshalb vom dem abweichen, den wir den Kunden im BSA-Schreiben ankündigen.